oliver kaufmann

EMDR Traumafolgetherapie Wien

Traumatherapie oder Traumafolgetherapie?

Die ursprüngliche negative Erfahrung des Traumas können wir leider nicht ungeschehen machen. Das erlebte Trauma ist ein Teil unserer persönlichen Geschichte. Traumatische Erlebnisse verändern unsere Persönlichkeit nachhaltig. In der Psychotherapie können wir diese Auswirkungen sehr gut bearbeiten. In diesem Sinn verwende ich den Begriff Traumafolgetherapie.

Der Schwerpunkt in der Psychotherapie liegt auf den Traumafolgen, wie zum Beispiel:

  • depressiven Zuständen
  • Angst-und Panikattacken
  • Beziehungsproblemen
  • Spannungsgefühlen
  • Alpträume

Was ist eigentlich EMDR?

Emdr ist eine spezielle Behandlungstechnik bei Traumafolgestörungen. Emdr wurde zufällig durch die Psychologin Francine Shapiro in den 1980er Jahren entdeckt. Bei einem Spaziergang im Park vollführte sie schnelle Augenbewegungen. Belastende Gedanken verloren durch diese Augenbewegungen ihren störenden Einfluss.

In der Traumafolgetherapie werden diese Augenbewegungen geführt vollzogen.

Traumaerinnerungen werden auch im Körper gespeichert:

Spuren der traumatischen Erfahrung prägen auch unser körperliches Erleben. Dies kann sich auch durch psychosamtische Beschwerden bemerkbar machen.

Im Zuge der Emdr- Behandlung aktivieren wir daher auch das Körperempfinden.

Emdr und integrative Gestalttherapie

 

 

 

 

... coming soon

 

 

Interessante Links

Wikipedia-Artikel zum Thema "EMDR"