oliver kaufmann

Integrative Gestalttherapie

Was ist, darf sein / und was sein darf, / kann sich verändern.
(Frank-M. Staemmler)


Hier und Jetzt

Angelpunkt in der Integrativen Gestalttherapie ist das momentane Erleben im Hier und Jetzt. Nicht abgeschlossene Situationen aus der Vergangenheit beeinflussen uns auch heute. In der Integrativen Gestalttherapie können wir diese „offenen Gestalten“ schließen.

Wir erfassen den Augenblick ganzheitlich, also mit Körper, Geist und Gefühlen. In Folge fühlen Sie sich präsent und lebendig.

Der Weg zur Selbstheilung des Organismus wird frei.


Integrative Gestalttherapie unterstützt Sie:

  • seelische Krisen zu bewältigen
  • alte Verletzungen zu heilen
  • mit sich und anderen besser in Kontakt zu kommen
  • Ihr eigenes Verhalten besser zu verstehen
  • das Potential Ihrer Persönlichkeit voll auszuschöpfen



Heilende Beziehungserfahrung in der Integrativen Gestalttherapie:


Der Mensch wird am Du zum Ich.
(Martin Buber)


Wir treten von Geburt an mit anderen Menschen in Kontakt. Diese Beziehungserfahrungen prägen unser „Selbst“. Störungen im Kontakt mit anderen Personen sind oft die Wurzel von psychischen Problemen.

In der Integrativen Gestalttherapie hat die persönliche Begegnung innerhalb der Psychotherapie einen hohen Stellenwert. Im Zuge der Psychotherapie wird eine positive, ausgleichende Beziehungserfahrung angestrebt.

 

Der psychotherapeutische Dialog ist von Zuwendung erfüllt:

In der Therapie treten wir gemeinsam in ein von Achtsamkeit bestimmtes Gespräch. Der „Raum“, der sich dadurch öffnet gehört zur Gänze Ihnen. Ich begleite Sie bei Ihrem inneren Wachstum. Im Dialog haben Sie die Möglichkeit, sich Ihrer momentanen Situation bewusst zu werden.

Im geschützten Rahmen der Gestalttherapie erlangen Sie eine neue Perspektive auf ihr Leben. Neue Lösungswege werden sichtbar. Bisher unterdrückte Bedürfnisse zeigen sich und bilden den Anstoß zur nachhaltigen Veränderung


Besondere Methoden in der Integrativen Gestalttherapie:

Manchmal gibt es Gefühle, die sich im Gespräch nicht ausdrücken lassen

Für manche Empfindungen fehlen uns die Worte. In der Integrativen Gestalttherapie können wir an diesem Punkt intuitive Techniken einsetzen. Später wechseln wir wieder ins Gespräch zurück. Das in der kreativen Arbeit Erlebte können wir gemeinsam reflektieren.


  • Gefühle malen

Wir setzen in unserer gemeinsamen Arbeit auch kreativen Medien ein. Durch Malen können wir auch frühkindlich entstandene Aspekte unserer Persönlichkeit erforschen.

Durch das Betrachten des Bildes nehmen Sie eine neue Perspektive ein. Indem wir den auftauchenden Gefühlen nachspüren, nähern wir uns gemeinsam unbekannten Teilen Ihrer Persönlichkeit an. Sie können nun neue Zusammenhänge besser erkennen.


  • Sich selbst darstellen:

Wichtige Situationen aus ihrem Leben können wir in der Psychotherapie szenisch nachspielen.

Wie ein Schauspieler spüren Sie sich in die ausgewählte Szene ein.

Spielerisch können Sie auch in den Dialog mit einer vorgestellten Person treten.

Die dabei hochkommenden Gefühle und Körperreaktionen setzen einen lösenden Prozess in Gange.

Ich bin dabei stets begleitend an Ihrer Seite.

 

  • Symbole aufstellen

In der Lebenslinienarbeit stellen wir wichtige Stationen in Ihrem Leben entlang einer Schnur dar. Dadurch können Sie ihre Lebensgeschichte in der Gesamtheit erfassen. Verbindungen untereinander werden begreifbar.

Wir können mit den Symbolen auch Beziehungssysteme aufstellen. Hierbei kommt es oft spontan zum Erkennen eines Lösungsweges.

Dieses „Erkennen“ ist der Beginn Ihres Veränderungsprozesses.